surfspots

Rund um den Globus gibt es für uns Surfer Surfspots. 

Es sind unzählige und immer wieder kommen neue dazu...

Let's get started

deine reise beginnt...

 
 

Europa

Europa bietet dir einige wirklich gute Surfspots mit gutem Ruf, die gerade bei eher kleinerem Budget oder kürzerer Ferienzeit nicht ausser Acht gelassen werden sollten. Ob Anfänger, Fortgeschrittene oder Surfprofis, in Europa kommen alle auf ihre Kosten. 

Die langen Sandstrände der südfranzösischen Atlantikküste lassen Spielraum, um mit dem Surfen zu beginnen, bis zur Austragung internationaler Wettkämpfe. Nordspanien bietet eine hohe Sicherheit für gute Wellen und Portugal lässt durch die ebenfalls lange Atlantikküste seine Vielfältigkeit spielen.

surfersguide zeigt dir einige der Surfspots. 

Frankreich

Die südwestlich gelegene Atlantikküste gehört zu Frankreichs beliebtester Surfregion. Der Atlantik bringt viele gute Wellen mit sich, die an den schönen und endlos langen Sandstränden von Anfängern wie auch Profis gleichermassen gesurft werden können. Aber nicht nur die Strände sind ein echter Hingucker, auch die für die Region typische Natur lässt Ferienstimmung aufkommen. Pinienwälder und Dünen erstrecken sich über die ganze Küstenlänge.

Vieux-Boucau-les-Bains, Frankreich

Vieux-Boucau liegt an der westlichen Atlantikküste südlich von Bordeaux (Les Landes) am längsten Sandstrand Europas. Zunehmend entwickelt sich Vieux-Boucau wegen seinen Breaks zu einem beliebten Surfspot. Gerade in den Sommermonaten ist man nicht alleine im Line Up. 

Untergrund / Strand: Sand / Sandstrand

Schwierigkeitsgrad: Anfänger - Profis

Beste Surfzeit: Anfänger in Sommermonaten / Profis in Wintermonaten

Hossegor, Frankreich

Hossegor ist ein gut besuchter Surfspot, gar ein Surfmekka im Sommer. Die Wellen treffen von tief unten auf den Strand und zählen zu den besten des Gebietes. Internationale Surfmeisterschaften werden am Strand von Les Col Nuts wegen der starken Beachbrakes ausgetragen.

Untergrund / Strand: Sand / Sandstrand

Schwierigkeitsgrad: Anfänger - Profis

Beste Surfzeit: Anfänger in Sommermonaten / Profis in Wintermonaten

Lacanau-Ocean, Frankreich

Lacanau-Ocean ist ein lang etablierter Ferienort für gross und klein etwas nördlich von Bordeaux. Aber auch unter den Surfern gilt der Ort als Hochburg mit reichlich Parties im Sommer. Als jährlicher Höhepunkt gilt der Wettkampf der ASP (Association of Surfing Professionals).  

Untergrund / Strand: Sand / Sandstrand

Schwierigkeitsgrad: Anfänger - Profis

Beste Surfzeit: Anfänger in Sommermonaten / Profis in Wintermonaten

Spanien

In Spanien ist Surfen praktisch das ganze Jahr über möglich, wobei die besten Wellen in Nordspanien anzutreffen sind. Allerdings ist Nordspanien etwas kühler und regnerischer als der Rest des Landes. Dafür zeigt sich neben guten Spots die Natur von ihrer schönsten Seite. Durch Regen wird es auch grün! In ganz Nordspanien lassen sich zum Bleiben verleitende Sandstrände, aber auch Reefbreaks finden. Als Surfhochburgen gelten San Sebastian und Pantin.

San Sebastian, Baskenland, Spanien

Playa de Zurriola liegt nordöstlich vom Stadtzentrum und ist im Sommer ein beliebter Surfspot, der etwas voll sein kann, aber einen guten Swell bringt. 

Untergrund / Strand: Sand / Sandstrand 

Schwierigkeitsgrad: Anfänger - Fortgeschrittene

Beste Surfzeit: Mai - Oktober

Pantin, Galicien, Spanien

Die Playa Pantin gehört dank konstanten Beachbrakes zu den bekanntesten Surfspots in Nordspanien. Bei guter Witterung kann der Channel genutzt werden, um in den

Line Up zu kommen. Neben fast ganzjährlich surfbaren Bedingungen findet einmal im Jahr das Pantin Classics statt.

Untergrund / Strand: Sand / Sandstrand 

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschrittene - Profis

Beste Surfzeit: 

Portugal

Portugal besitzt einen echten Fame-Status! Viele Surfer wollen nach einem Besuch immer wieder kommen. So gut wie das ganze Jahr hindurch kann man in Portugal surfen. Da das Land zu seiner Westlichen  an der Atlantikküste liegt, sind viele Surfspots nicht weit voneinander entfernt. Mit den milden Temperaturen im Winter und den heissen im Sommer, regnet es nur wenig, was natürlich für sich spricht. In Portugal finden einige Wettkämpfe statt, etwa das MEO Rip Curl Pro in Peniche.

Praia do Baleal, Peniche, Portugal

In und rund um Peniche lassen sich viele Beachbrakes finden, welche sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Surfer wirklichen Spass bieten. Gerade Praia do Baleal ist ein idealer Spot für Anfänger. Praia do Baleal ist ein langgezogener Sandstrand mit Anfängerbedingungen.

Untergrund / Strand: Sand / Sandstrand

Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Beste Surfzeit: März - November

Carrapateira, Peniche, Portugal

Ist bekannt für seine Schönheit und die grossen Sandstrände. Der südliche Strand liegt windgeschützt durch Felsen. Im Sommer können die Platzverhältnisse etwas eng werden, aber die Bedingungen sind echt gut!

Untergrund / Strand: Sand und Felsen / Sandstrand und Felsen

Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Beste Surfzeit: März - November

 
 
 

Australien

Australien und Surfen gehört einfach zusammen. Surfen ist Volkssport!

Palm Beach, New South Wales, Australien

Der Spot mit Beachbrake liegt nördlich von Sydney, am besten mit dem Auto zu erreichen. Es fahren auch Busse hin, aber das kann schon ein bisschen dauern. Meistens ist der Spot nicht so voll. Bei Nordwestwind und Südwind sind die Wellen besonders gut. 

Untergrund / Strand: Sand / Sandstrand

Schwierigkeitsgrad: Anfänger - Profis

Beste Surfzeit: März - November

Bells Beach, Victoria, Australien

Nur schon der Name reicht und die Surfer wissen genau, was gemeint ist. Bells Beach ist ein absoluter Hotspot. Jedes Jahr an Ostern sind die Easter Classics angesagt. Ein Surfwettkampf der Extraklasse! Der Spot kann eigentlich das ganze Jahr über gesurft werden. Er ist aber dank seiner Berühmtheit sehr gut besucht.

Untergrund / Strand: Sand / Sandstrand 

Schwierigkeitsgrad: Anfänger - Profis

Beste Surfzeit: April - November

North Kirra, New South Wales, Australien

North Kirra Beach gehört zu den bekanntesten Surfspots ganz Australiens und ist ebenfalls international ein grosser Name. Bei optimalen Bedingungen kann eine Welle bis zu 300 Metern lang gesurft werden! 1985 wurde die Sandbank künstlich geschaffen, sodass die Wellen rechtsbrechend sind. 

Untergrund / Strand: Sand / Sandstrand

Schwierigkeitsgrad: Anfänger - Profis

Beste Surfzeit: April - November

 

Asien

Platz 1 ist klar Indonesien! Fast alle Inseln, die in südlicher Richtung an den Indischen Ozean grenzen, sind gut surfbar. Gerade Bali und Java sind eine Reise wert.

Aber auch Sri Lanka und die Malediven bieten dir gute Surfspots!

Indonesien

Ist place to be, wenn du surfen gehen willst. Bali ist ein Muss! Die Insel der Götter erhält dank den Roaring Forties geniale Sets, die dir garantiert coole Sessions bieten.

Uluwatu, Bali, Indonesien

Die Nummer Eins auf der Insel Bali! Uluwatu befindet sich südwestlich an einem Zipfel der Insel. Die fast immer "perfekten" Wellen machen diesen Spot so bekannt, doch kann das Bild auch täuschen. Der Spot ist eher für Könner. Keiner will nämlich durch Korallen eine Narbe als Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Untergrund / Strand: Korallenriff / Sandstrand

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschrittene - Profis

Beste Surfzeit: Sommermonate, aber ganzjährig warm

Bingin, Bali, Indonesien

Die Wellen können recht steil sein, doch der schöne Strand und die gemütliche Umgebung mit den kleinen Verkaufsständen machen den Spot zu einer Besonderheit. Allerdings kann es auch hier ziemlich voll werden.

 

Untergrund / Strand: Sand / Sandstrand 

Schwierigkeitsgrad: Anfänger - Profis

Beste Surfzeit: Sommermonate, aber ganzjährig warm 

Sri Lanka

Das Surfen in Sri Lanka ist eine eher neue, aber sehr aufstrebende Sportart. Die Insel ist vielfältig und überzeugt nicht ausschliesslich durch weisse Strände. Kultur und optimale Surfbedingungen machen

Sri Lanka zu einem Surf-Reiseziel. Als Tourist bist du in Sri Lanka gut aufgehoben, denn die Freundlichkeit der Einheimischen begeistert jeden, der schon mal dort war. Sri Lanka liegt im Indischen Ozean unterhalb von Indien und wird häufig auch "die Träne Indiens" genannt. Dank dieser Lage von Sri Lanka wird die Insel von super Wellen gesegnet. 

Weligma Bay, Sri Lanka

Weligma ist ein Fischerstädchen und nebenbei auch ein Surfspot der super Left-  und Righthander-Wellen. Dieser Spot ist bestens für Anfänger geeignet. Bei guten Bedingungen können die Wellen gar bis zu 400 Metern zum Strand verlaufen.

 

Untergrund / Strand: Sand / Sandstrand 

Schwierigkeitsgrad: Anfänger - Fortgeschrittene

Beste Surfzeit: Dezember - März

Hikkaduwa, Sri Lanka

Hikkaduwa steht für super schöne Sandstrände, die dich nach dem Surfen auf eine Chillsession einladen. Neben Surfshops kannst du deinen Durst in den Bars stillen. 

Untergrund / Strand: Sand / Sandstrand

Schwierigkeitsgrad: Anfänger - Fortgeschrittene

Beste Surfzeit: Dezember - März

Pottuvil Point, Sri Lanka

Dieser Surfspot an der Ostküste von Sri Lanka wird fast immer mit dickem Swell versorgt und gilt als richtiger Surfmagnet. Mit den tropischen Traumwellen hast du garantiert Spass!

Untergrund / Strand: Sand / Sandstrand 

Schwierigkeitsgrad: Anfänger - Profis

Beste Surfzeit: Dezember - März

Malediven

Surfen an den schönsten Stränden der Welt? Dann ab auf die Malediven! Im Schnitt herrschen auf den Malediven 30°C Luft - und 28°C Wassertemperatur, und das praktisch das ganze Jahr über!

Konstant gute Surfbedingungen machen die Malediven zu einem der besten Surfspots überhaupt. Es bieten sich zahlreiche Surfspots an, welche das Surferherz höher schlagen lassen. Zwar wird ein Boot benötigt, um zu den Spots zu gelangen, aber das ist eine Erfahrung wert! Meist sind es Reefbreaks, die gesurft werden, daher sind die Malediven etwas für erfahrene Surfer.

Huvadhoo Atoll, Malediven

Ein Spot der speziellen Art. Das Huvadhoo Atoll kann mit den besten Surfspots mithalten. Wellen aus verschiedenen Richtungen bieten die Chance, die perfekte zu finden. Wenn's passt, dann kann man sogar vom Boot aus bis an den Strand surfen.

Untergrund / Strand: Korallenriff / Sandstrand

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschrittene - Profis

Beste Surfzeit: Das ganze Jahr hindurch

 
 
 
 

Afrika

Surfen in Afrika. Seit Jahren schon gelten die Spots in Südafrika als Top Destinationen, wo auch immer wieder Wettkämpfe ausgetragen werden. 

Südafrika

Dank konstanten Wellen kommen Anfänger und Profis auf Ihre Kosten. 

Mossel Bay, Südafrika

Mossel Bay zeigt sich meistens von der guten Seite und bietet weltklasse Pointbrakes und Beachbrakes. 

Untergrund / Strand: Sand / Sandstrand

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschrittene - Profis

Beste Surfzeit: Dezember - Januar

Durban Beach, Südafrika

Der Strand von Durban bietet Anfängern einen guten Ort, um erste Erfahrungen zu machen. Der grosse und breite Sandstrand lädt zum Verweilen ein. 

Untergrund / Strand: Sand / Sandstrand

Schwierigkeitsgrad: Anfänger - Profis

Beste Surfzeit: Dezember - Januar

Muizenberg, Südafrika

Ein an die Atlantikküste von Frankreich erinnernder Sandstrand mit guten Bedingungen für Anfänger - das ist Muizenberg, ein Surfspot ca. 25 km südlich von Kapstadt selbst. Die Wassertemperatur wird zwar nie wirklich warm sein, aber die Wellen gleichen das aus. Allerdings muss hier beachtet werden, dass Haie diesen Spot auch besuchen. Sharkspotter sind immer positioniert und geben sofort eine Meldung, wenn sich ein Tier nähert.

Untergrund / Strand: Sand / Sandstrand

Schwierigkeitsgrad: Anfänger - Profis

Beste Surfzeit: Dezember - Januar

WestAfrika

Der Westen hat auch etwas zu sagen! Vor allem Dakar in Senegal bietet Welklasse-Spots! Dakar ist ein Ausleger, welcher mit fast 260 Grad Wasserumgebung viel Swell von allen Seiten abbekommt. Einige Spots sind nur den Profis überlassen, aber meistens finden sich für alle Surflevels die richtigen Orte.

Yoff Beach, Dakar, Senegal

Plage de Yoff, ein Strand wie kein anderer in Dakar. Der Ort bietet für jedes Surflevel die passende Auswahl an Wellen. Es ist ein Strand in nördlicher Ausrichtung von Dakar. Die Wellen sind zwar stark, doch können auch Anfänger diese nehmen. Sie sind nicht allzu gross. Auf die Rips (Rückströme) sollte geachtet werden. Diese können sich je nach Sandbank verschieben.

Untergrund / Strand: Sand / Sandstrand

Schwierigkeitsgrad: Anfänger - Profis

Beste Surfzeit: Sommermonate

Nordafrika

Taghazout ist im Winter ein idealer Ort in Marokko, der für europäische Surfer gut erreichbar ist! Auf wenigen Kilometern bietet die Küste eine Vielzahl echt guter Surfspots, die für Anfänger und Profis geeignet sind.  

La Source, Taghazout, Marokko

La Source ist ein wirklich guter Spot für gross und klein, resp. für Anfänger und Profis. Er bringt gute Wellen, die fast schon mit Leichtigkeit gesurft werden können. Allerdings kann der Spot etwas voll werden.

Untergrund / Strand: Sand / Sandstrand 

Schwierigkeitsgrad: Anfänger - Profis

Beste Surfzeit: Wintermonate

 
 
 
 

AMERIKA

Srufen in Afrika. Seit Jahren schon gelten die Spots in Südafrika als Top Destinationen, wo auch immer wieder Wettkämpfe ausgetragen werden. 

Nordamerika

Hawaii oder Santa Barbara? In Nordamerika gibt es unzählige Surfspots! Die besten findet ihr aber auf Hawaii. Gerne wird Hawaii als Ursprungsort des Surfens erwähnt (Geschichte). Surf is life! Das ist auf Hawaii täglich zu spüren.

Hanalei Bay, Kauai, Hawaii, USA

Gleichmässiges, hawaiianisches Surfen! Das ist die Hanalei Bay, der Liebling der Insel Kauai. Durch die sehr guten Bedingungen ist es (leider) immer etwas voll. Dennoch, durch die ganzjährigen guten Surfbedingungen ist Hanalei Bay einen Besuch wert. Anfänger gehen im Sommer, Profis im Winter.

Untergrund / Strand: Sand / Sandstrand

Schwierigkeitsgrad: Anfänger - Profis

Beste Surfzeit: Sommermonate für Anfänger / Wintermonate für Profis

Waikiki Bay, Ohau, Hawaii, USA

Der perfekte Anfängerstrand auf Hawaii! Der Spot bietet fast immer optimale Bedingungen. An der Bay finden sich nebst Tourismus viele Surfzentren und Surfschulen, wo man ebenfalls mitmachen kann, um noch besser Fortschritte zu erzielen. Ein wirklich guter Ort, der die Liebe zum Surfen festigen wird!

Untergrund / Strand: Sand / Sandstrand

Schwierigkeitsgrad: Anfänger - Fortgeschrittene

Beste Surfzeit: Sommermonate 

Haleiwa Beach, Ohau, Hawaii, USA

Das Zuhause des berühmten Surfers Jamie O'Brien alias JOB. An der Haleiwa Beach sind die Wellen ebenfalls gut, um die ersten Surferfahrungen zu machen, und dazu ist der Spot nicht so voll wie in Waikiki. Grosse Wellen sind weiter nördlich gerne gesehen. Haleiwa ist quasi davor geschützt. An diesen Strand sind Surfschuhe durch den Untergrund empfohlen.

Untergrund / Strand: Sand / Sandstrand mit Steinen

Schwierigkeitsgrad: Anfänger - Fortgeschrittene

Beste Surfzeit: Sommermonate 

Cowell Beach, Santa Cruz, Kalifornien, USA

Cowell's Beach, resp. Cowell's Cove ist der Anfängerstrand in Santa Cruz und einer der besten in ganz Kalifornien. Jedem Surfer in den USA ist Santa Cruz ein Begriff. Rund um die Stadt findet man Surfspots für jedes Level. Allerdings darf hier der Schein des warmen Kaliforniens nicht trügen, denn das Wasser ist meistens kalt. Es ist daher naheliegend, dass in Santa Cruz die Geschichte des Neoprenanzuges seinen Lauf nahm. 

Untergrund / Strand: Sand / Sandstrand mit Steinen

Schwierigkeitsgrad: Anfänger - Fortgeschrittene

Beste Surfzeit: Sommermonate 

Mittelamerika

Mittelamerika ist die Brücke zwischen Nord– und Südamerika. Grosse Artenvielfalt und eine abwechslungsreiche Landschaft prägen diesen Teil unserer Erde. Das Klima ist tropisch und meistens ganzjährig warm. Doch viel wichtiger sind die Spots! Mittelamerika bietet viele tausende Kilometer Riffe und Beachbrakes, was gute Wellenqualität garantiert!

Playa Grande, Guanacaste Province, Costa Rica

Playa Grande ist ein exzellenter Sandstrand und für seine Schildkrötenbrutstätte bekannt. Diese freundlichen Locals sind oft auch im Line Up anzutreffen. Playa Grande ist zu Fuss gut zwanzig Minuten von Tamarindo entfernt. Es lohnt sich auf jeden Fall, diesen Spot zu besuchen.

Untergrund / Strand: Sand / Sandstrand 

Schwierigkeitsgrad: Anfänger - Fortgeschrittene

Beste Surfzeit: Sommermonate 

Petit Havre, Guadeloupe, Karibik, Frankreich

Guadeloupe gehört mit Barbados zu den Hotspots in der Karibik. Das ganze Jahr über ist Sommer, und der Neo braucht nicht mitzukommen. In Petit Havre findet man eine tolle linksbrechende Welle über einem Korallenriff, die lange Surfphase bei wenig Wind garantieren. Für Anfänger wie auch Fortgeschrittene Surfer ist dieser Surfspot die Reise wert!

Untergrund / Strand: Korallenriff / Reefbrake

Schwierigkeitsgrad: Anfänger - Fortgeschrittene

Beste Surfzeit: Sommermonate 

Südamerika

Alles ist vorzufinden. Tropische Urwälder, verschneite Bergketten, trockene Hochebenen sowie feuchtheiße, bitterkalte und wüstenhafte Küstengebiete. Die an vielen Stellen über 6'000 Meter hohe Gebirgskette (Anden) bildet eine Klimascheide zwischen Ost und West und ist dafür verantwortlich, dass große Teile der Pazifikküste extrem trocken sind.

Die östlichen Küsten liegen am Atlantischen Ozean und die westlichen am Pazifischen Ozean. Die langen Küstenlinien des Atlantiks und Pazifiks bieten jede Menge Potential für Wellen aus unterschiedlichen Richtungen. Die zuverlässigsten Boten sind allerdings die Swells aus dem Südpazifik, die die Westseite des Kontinents das ganze Jahr über mit Wellen versorgen.  

Macumba, Brasilien

Nahe von Rio de Janeiro befindet sich der Spot von Macumba (Macumba Beach). Der Strand eignet sich für Anfänger und Fortgeschrittene. Die Locals sind ganz nett hier und gewähren auch dir eine Welle. Longboarder sind hier stets willkommen, der Spot ist ein kleiner Longboard-Insider! 

Untergrund / Strand: Sand / Sandstrand

Schwierigkeitsgrad: Anfänger - Fortgeschrittene

Beste Surfzeit: Sommermonate 

 
 
 

© 2018 by surfersguide